Pornocasting - der erste Schritt zum Traumberuf

Pornocasting - der erste Schritt zum Traumberuf

Sex gilt zu Recht als schönste Nebenbeschäftigung der Welt. Pornodarsteller, sowohl Frauen als auch Männer, verbinden das Angenehme mit dem Nützlichen und werden dafür sogar bezahlt, ohne sich prostituieren zu müssen. Der Weg, Pornodarsteller werden zu können, führt über ein Pornocasting.

Was ist ein Pornocasting?

Das Erotikcasting ist im Grunde nichts anderes als ein Talentwettbewerb für Frauen und Männer, die gern als Darsteller in Pornofilmen mitspielen möchten. Erotikmagazine führen beispielsweise regelmäßig ein Porno Casting durch. Die Bewerber werden zu einem sogenannten offenen Porno-Casting eingeladen, wo sie ihr Können unter Beweis stellen müssen. Wer in die engere Auswahl kommt, erhält einen Vertrag und kann damit rechnen, in Zukunft Angebote für Drehs zu erhalten. Je besser der Darsteller ist, desto mehr Angebote treffen ein.

Beim Pornocasting haben die Kandidaten Sex vor laufender Kamera mit bekannten Pornostars. Diese Stars nehmen zusammen mit Vertretern der Produktionsfirma, beispielsweise Eronite, die Bewertung vor. Zum Casting kommen in der Regel ein gutes Dutzend Männer (oder mehr). Die Kandidaten müssen Anreise und Unterbringung selbst organisieren und bezahlen, für Verpflegung und Getränke (kein Alkohol) während der Veranstaltung wird gesorgt.

Wie bewirbt man sich für das Casting?

Im Gegensatz zu Sängern oder Filmschauspielern gibt es kaum öffentliche Talentshows für zukünftige Pornodarsteller, wenn man einmal von Angeboten auf Erotikmessen wie der Venus in Berlin absieht. Eronite bietet eine der wenigen echten Möglichkeiten. Auf deren Webseite kann sich jeder, der Pornodarsteller werden möchte, bewerben. Er bekommt dann eine Nachricht mit der Mitteilung, wann und wo das nächste Pornocasting stattfindet. Wer Erotikdarsteller werden will, muss älter als 18 Jahre sein. In der Bewerbung kann man ein paar Fotos schicken und sollte außerdem sagen, welche Sexpraktiken man gern hat und welche man strikt ablehnt.

Welche anderen Voraussetzungen sind erforderlich?

Die Kandidaten müssen natürlich Spaß am Sex haben. Die Zuschauer merken es sofort, wenn Lust und Leidenschaft nur gespielt sind. Zukünftige Pornodarsteller dürfen auch nicht schüchtern sein. Es ist ein großer Unterschied, ob man Sex mit der Freundin hat oder ob man bei einem Porno-Casting beim Sex gefilmt wird, eine Menge wildfremder Leute am Set herumrennen und Anweisungen geben.

Besonders Männern wird beim Pornocasting Ausdauer und Stehvermögen abverlangt. Nur selten ist eine Szene beim ersten Mal im Kasten. Darüber hinaus müssen die Kandidaten zeigen, dass sie keine Probleme damit haben, Sex mit völlig fremden Leuten zu haben. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung müssen männliche Pornodarsteller nicht besonders gut bestückt sein. Viel wichtiger ist, dass sie wissen, wie sie damit umzugehen haben, um Ihre Partnerin zu befriedigen. Das müssen sie bereits beim Erotik-Casting unter Beweis stellen.

Zu den Voraussetzungen gehört neben Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit auch Flexibilität. Dass ein Pornocasting am Wohnort des Kandidaten stattfindet, ist eher die Ausnahme als die Regel. Normal ist vielmehr, zu einem Pornocasting oder Dreh ans andere Ende des Landes, wenn nicht sogar ins Ausland zu fahren.

Welche Vorteile haben Pornodarsteller?

Das merken die Kandidaten bereits beim Pornocasting. Man kann Sex mit atemberaubend schönen Frauen haben und wird dafür sogar noch bezahlt. Die Girls sind nicht nur heiß, sondern auch willig und kennen kaum Tabus.

Welche Vorteile haben Pornodarsteller?

Wer eine besondere Vorliebe hat, sei es für Analsex, Dreier, Latex oder SM, kann seine Vorlieben ausleben. Zudem lernt man jede Menge neue Leute kennen. Wer als Sexdarsteller schon etwas bekannter ist, wird häufig gebucht. Nicht selten werden die Clips an exotischen Orten wie der Karibik, den Malediven oder in den USA gedreht. Flug, Unterkunft und Verpflegung werden natürlich bezahlt.

Gibt es auch Nachteile?

Obwohl nur wenige Männer beim Pornocasting bestehen, kann man in der Regel von der Gage nicht leben. Dafür ist die Konkurrenz zu groß und die Angebote zu selten. Selbst national bekannte männliche Pornostars müssen hart für ihr Honorar arbeiten. Dazu kommt, dass Arbeiten in der Pornobranche häufig noch stigmatisiert wird. Freunde und Verwandte wenden sich ab, eventuell ist der Hauptjob in Gefahr. Nur wenige Pornodarsteller haben eine feste Beziehung. Oft akzeptiert der Partner nicht, wenn der andere regelmäßig Sex mit Fremden hat und dafür Geld bekommt. Oder die Darsteller suchen ihresgleichen als Lebenspartner.

Zusammenfassung

Wer davon träumt, Pornodarsteller zu werden, bewirbt sich am besten bei einem Pornocasting. Dort bekommt er Gelegenheit, seine Talente mit schönen und wilden Pornostars unter Beweis zu stellen. Wer beim Sexcasting einen guten Eindruck hinterlässt, kann damit rechnen, bald erste Angebote für diverse Videoclips zu bekommen. Ein Pornocasting ist der erste Schritt auf dem Weg zum Traumberuf Porno-Darsteller.

Auch interessant:

Partnersuche ab 50 - so finden reife Singles ihr Liebes Glück Partnersuche ab 50 - so finden reife Singles ihr Liebes Glück

Immer noch hält sich hartnäckig das Gerücht, die Partnersuche ab 50 sei besonders schwierig. Dabei sind die Chancen, auch im reifen Alter noch einmal...

10 Dinge, die Männer sofort richtig heiß machen 10 Dinge, die Männer sofort richtig heiß machen

Selbstverständlich haben nicht alle Männer dieselben Fantasien und Vorstellungen von einer erfüllten Sexualität. Jeden Mann törnt etwas anderes an.

High Class Escort Services High Class Escort Services

Der Escort Service ist für zahlreiche Männer genau die richtige Möglichkeit, um sich von dem stressigen Alltag zu erholen. Immer mehr Männer mit genügend...

KV Dominas und Toilettensklaven KV Dominas und Toilettensklaven

Was ist eine KV Domina? Die Abkürzung KV steht für Kaviar, also der Ausscheidung Kot. Eine KVDomina hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihren Sklaven...